Druckkammerfahrt

Ein Tauchgang der etwas  anderen Art... In Basel, genauer in der Praxis von Dr. Jörg Schmutz, einem Spezialisten in Sachen Lungen und hyperbarer Medizin, gehen wir auf Tauchstation. Das ganze findet in seiner Druckkammer statt. Nach kurzer Einführung und Erörterung der möglichen Risiken schnappt dann die Türe zu.

Für die nächste Viertelstunde ist konstanter Druckausgleich angesagt. Ab rund 10 Metern scheitern die Versuche, fröhlich ein Liedchen zu pfeifen. Nach dem die 20 Meter Marke passiert wurde, fühlt man sich immer mehr in einen Trickfilm versetzt mit piepsende Stimmen und grinsenden Gesichtern. Auf der Tiefe von 57 Metern angekommen, wird es auch dem Letzten wohl warm werden.

Und das bei einem Tauchgang im tiefsten Winter. Ein doch eher ungewohntes Gefühl für uns Seetaucher. Nach einer Viertelstunde Grundzeit und verschiedenen Versuchen, die Wirkung der Tiefe sicht- hör- und fühlbar zu machen, folgen dann der Aufstieg, Dekostopps und eine wohltuende Abkühlung. Der ganze "Tauchgang" dauert gegen 70 Minuten.

Informationen Druckkammer Event

Taucherische Fähigkeiten

Es dürfen alle mitkommen, die Interesse an diesem Thema haben.

Ausrüstung

Da wir "trocken" tauchen werden, braucht ihr ausser eurem Tauchcomputer nichts mitnehmen.

Preis

CHF 180.00
CHF 130.00 Für Poseidon Clubmitglieder

Anfahrt

Treffpunkt ist um 17.00 Uhr bei uns an der Zollikerstrasse 155, 8008 Zürich.
Oder direkt um 18.30 Uhr in Basel.

Anmeldeschluss

Die Teilnehmerzahl inkl. aller Instruktoren und Divemaster ist beschränkt.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt.

Zusätzliche Informationen

Bei einem so tiefen Tauchgang mit Deko ist auf jeden Fall mit einem erhöhten Blasenanfall zu rechnen, der z.B. in Verbindung mit einem PFO (Offenes Forum Ovale) zu einem Unfall führen kann. Ein PFO - in unterschiedlicher Grösse - lässt sich bei ca. 25 - 30% der Bevölkerung nachweisen, so dass rein statistisch rund 1/3 aller Taucher ein PFO aufweist. Unter den Teilnehmern einer Druckkammerfahrt, die anschliessend leichte Deko Symptome gezeigt haben, liess sich in den allermeisten Fällen ein PFO nachweisen, so dass dies als Ursache wahrscheinlich ist. Aus diesem Grund sollte, wenn es einmal einen solchen Zwischenfall gegeben hat, auf ein PFO untersucht werden und falls eines gefunden wird, unbedingt die Richtlinien für "Blasenarmes Tauchen", wie sie z.B. von DAN aufgestellt wurden, eingehalten werden.